„Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel.“

Nein, dieses Zitat stammt wider Erwarten nicht von Helmut Schmidt, sondern von einem englischen Philosophen, Mathematiker und Logiker namens Bertrand Arthur William Russel (1872-1970). Helmut Schmidt hat es offensichtlich gefallen ;-).

Derzeit treibt mich dieses Zitat um, Tag für Tag. Man möchte mit dem Lautsprecherwagen durch die Städte fahren und es heraus brüllen…

…seid doch mal voller Zweifel! Seid doch mal gescheit!

Was lässt all diese Menschen überall und allzeit so sicher sein? Woher kommt diese Gewissheit, die eigene Meinung mit Wahrheit gleichsetzen zu können? Was lässt die Menschen jedweden Lebensumstand ohne weiteres und mit schlafwandlerischer Sicherheit den „Farben“ Schwarz und Weiß zuordnen?

Man möchte neidisch auf so viel Überzeugung sein, wäre da nicht dieser eine kleine Makel…das kann so einfach nicht sein! … Oder mal etwas plakativer und provokanter formuliert: In welcher Matrix steckt Ihr fest?

Causa Böhmermann vs. Erdogan

Ich möchte gerne versuchen es einmal an der Causa Böhmermann vs. Erdogan zubeschreiben (die Flüchtlinge lassen wir heute mal außen vor, die haben schon genug erleiden müssen):

Da sitzt ein deutscher Satiriker im Studio und liest – nachdem er darauf hingewiesen hat, dass der nachfolgende Text ein Schmähgedicht sei, welches in Deutschland nicht mehr von der Meinungs-, Presse- oder Kunstfreiheit gedeckt wäre – ein Gedicht vor, welches den türkischen Präsidenten aufs Übelste beleidigt. Das sind die offensichtlichen Fakten(.)

Was jetzt?

Als ich das Gedicht (in seiner extrahierten Form) das erste Mal las, wurde mir zugegebenermaßen etwas warm. Und zwar deshalb, weil ich erst einmal nur den Text an sich sah und mich unmittelbar nach seiner Lektüre an die Stelle des Verfassers bzw. Vorlesers (Böhmermann) versetzte.

Mein erster Gedanke war…wuuaauu, der Mann hat mal Cojones, wenngleich ich mir nicht so sicher war, ob Böhmermann das selbst so einschätzte und überblickte, was da auf ihn zurollen würde …ich für meinen Teil jedenfalls machte mir Sorgen über die Konsequenzen, die dieses Gedicht hätte, bis hin zu fanatischen Erdogan-Jüngern in Deutschland.

Was dann allerdings im weiteren Verlauf der Affäre folgte, war ein ganz fantastisches Beispiel für die tiefe Wahrheit, die mein Eingangszitat birgt (wie ICH finde):

Die Erdogan-Jünger wünschten Böhmermann mehr oder weniger unisono den Tod ans Bein, Erdogan selbst fiel nichts Sinnvolleres ein, als Böhmermann und alle, die nicht bei 3 auf den Bäumen waren, mit Gerichtsverfahren zu überziehen bzw. überziehen zu wollen (dazu gleich mehr) und die öffentliche Meinung teilte sich in die Lager „Beleidigung deutlich unter der Gürtellinie und rassistisch (gegen Erdogan oder wahlweise gegen alle Türken)“ und „Wir opfern unsere grundrechtlich geschützten Freiheiten auf dem Alter der Erdogan-Hörigkeit“ auf.

Alles schön schwarz und weiß… fein… und was machen mer jetzt (um es mal mit den Worten des 2. Detektivs Peter Shaw zu sagen)?

Ich finde, der Sachverhalt hätte den ein oder anderen weiteren (zumindest zweiten!) Gedanken verdient gehabt… so wie eigentlich alle diese komplexen Sachverhalte, die so den lieben langen Tag auf der Welt passieren (der völligen Vernetzung sei Dank!).

Versteht mich nicht falsch: Natürlich gibt es viele Menschen, die den ein oder anderen weiteren Gedanken hatten und haben und auch noch viel mehr und viel bessere als ich, aber eben nicht die große Masse… und ich befürchte es ist die große Masse, die letzten Endes den Ausschlag dafür gibt,… und jetzt haltet Euch fest, Plattitüdenalarm… in was für einer Welt wir leben.

Und ja, jeder einzelne ist mit seinem winzigen Beitrag von entscheidender Bedeutung dafür, dass die Balance gewahrt bleibt, wobei ich nicht die Balance meine, dass die Hälfte für Schwarz votiert und die andere Hälfte für Weiß 😉 …aber genau deshalb schreib ich mir ja hier nen Ast… so, zurück zum Thema:

Was wären denn solche zusätzlichen Gedanken gewesen, die man sich in der „Affäre“ Böhmermann hätte machen können?

(Achtung: Jetzt kommt keine Predigt darüber, warum meine Gedanken die richtigen sind… tatsächlich bin ich mir bis heute nicht sicher, was richtig ist… und nein, nur weil ich mir nicht sicher bin halte ich mich nicht für übermäßig gescheit… man sollte Zitate, die einen wahren Kern bergen nicht mit Naturgesetzen verwechseln.)

Und was denkt Böhrmann wirklich?

Ich persönlich finde, dass ein interessanter Gedanke ganz zu Anfang gewesen wäre, sich zu fragen, ob Böhmermann wirklich so über Erdogan denkt wie er liest, sprich, ob man Böhmermann den Inhalt des Gedichts überhaupt zuschreiben kann?

Warum das? …Weil Böhmermann in seinem Gedicht ausschließlich anatomische Merkmale, Eigenschaften und Vorlieben Erdogans „schmäht“, die er gar nicht kennen kann. Ich bin mir sicher, dass Böhmermann intelligent genug ist, zu wissen, dass er da ins Blaue hinein fabuliert und eben deswegen bin ich mir sicher, dass er sich den Inhalt seines Gedichts gar nicht zu eigen machen wollte (er konnte es mangels Kenntnis ja gar nicht) … abgesehen vielleicht von „und Minderheiten unterdrücken, Kurden treten, Christen hauen“, aber das sind auch keine Schmähungen.

Ich denke, was er wollte und was er auch genauso gesagt hat (ja, manchmal meinen die Menschen was sie sagen), war eine Lehrstunde darin zu erteilen, was bei uns geht und was nicht… und er wollte sie Herrn Erdogan erteilen! Und er wollte sie so erteilen, dass Herr Erdogan sie so schnell nicht vergisst… und vielleicht auch auf eine Art, die ihn ein wenig als den Robin Hood des Grundgesetzes dastehen lässt… ich ganz persönlich glaube nicht, dass der Begriff „eitel“ die Eigenschaft beschreibt, die auf Herrn Böhmermann am wenigsten zutrifft. Aber ok, er ist ja auch wirklich erfolgreich in dem, was er tut.

Ich denke also nicht, dass Böhmermann Erdogan beleidigen wollte.

Ich glaube schon, dass Böhmermann bezweckte Erdogan an die Decke zu schicken, glaube aber auch, dass er ihn gleichzeitig für intelligent genug hielt, sein Ansinnen zu durchschauen… war wohl eine Fehleinschätzung.

Und die zweite Fehleinschätzung war womöglich, zu denken, dass alle anderen das Ganze auch verstehen würden.

Wie wenig das geschah, lässt sich dann ganz wunderbar an den Zeitungsartikeln festmachen, in denen die Autoren Böhmermann unterstellten, mit dem Gedicht rassistische Ressentiments zu bedienen und alle Türken zu diffamieren.

Ganz ehrlich

Wer diesen Kunstgriff Böhmermanns nicht versteht (der im Übrigen ein weiterer sehr guter Beleg dafür ist, dass es Böhmermann eben NICHT ernst meint) und Böhmermann eine rassistische Intention zudichtet, der liegt meines Erachten deutlich neben des Pudels Kern. Und wenn man dem entgegenhalten möchte, dass der Inhalt des Gedichts aber den wahren Rassisten in die Hand spielen würde, dann muss dem meines Erachtens klar entgegnet werden „NEIN, wir können nicht auf intelligente Satire verzichten, nur, weil es Menschen gibt, die nicht in der Lage sind auch nur irgendeinen Zusammenhang zwischen den Dingen herzustellen“.

Was folgt aus all dem?

Tja… wenn man Bundeskanzlerin Deutschlands ist, man in diesem Amt sehr dringend auf Herrn Erdogan in dessen Funktion als Präsident der Türkei angewiesen ist, weil sich ohne dessen Hilfe in der Flüchtlingsfrage womöglich in ganz Europa, das leider nicht einmal im Ansatz miteinander, sondern im besten Fall jeder für sich, im schlimmsten Fall alle gegeneinander agiert, noch mehr Parteien mit deutlich rechts gerichteter Gesinnung anschicken, große Teile der schwarz weiß denkenden Bevölkerung einzufangen…

…ein ziemlich doofes Problem!

In einem ersten Reflex hat Frau Merkel das Gedicht als bewusst verletzend betitelt… ich glaube nicht, dass sie das getan hat, weil sie die Intention Böhmermanns nicht verstanden hätte… ich halte unsere Kanzlerin für extrem schlau (und übrigens auch für ehrlich, soweit es ihr Amt zulässt, aber das ist natürlich nur eine Vermutung… wie das Allermeiste).

Ich glaube, das war eine klitzekleine „Übereilung“ (von Kurzschluss- oder Panikreaktion mag ich im Zusammenhang mit Frau Merkel nicht sprechen), um Erdogan nicht zu verlieren. Frau Merkel hat es auch selbst als Fehler bezeichnet, was ich wiederum als Indiz für Ihre Intelligenz und Ehrlichkeit werte.

Und dann hat sie eine Strafverfolgung gegen Böhmermann nach § 103 StGB (Strafgesetzbuch) ermächtigt, also eine Strafverfolgung wegen der Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhauptes. Tja, sie hätte eine solche Strafverfolgung ablehnen können, das hätte allen, die den Schutz der Grundrechte gefährdet sahen gut gefallen. Mir hätte es gefühlt auch gut gefallen, denn ich glaube ja nicht, dass Böhmermann wirklich beleidigen wollte.

Aber Hand aufs Herz, die Frage, ob hier der Straftatbestand einer Beleidigung verwirklicht wurde, ist eine sehr knifflige.

Und dann haben wir noch den Schutzzweck des § 103 StGB, und das ist – einmal ganz grob herunter gebrochen – auch der „Schutz der Bundesrepublik Deutschland“…

  • wir haben also einen Sachverhalt, bei dem sich gefühlt alle Juristen des Landes uneins sind, ob er einen Straftatbestand verwirklicht oder nicht,
  • wir haben einen Satiriker in arger Bredouille,
  • wir haben einen erheblich gekränkten türkischen Präsidenten, der Europa in der Flüchtlingskrise vor dem Zerfall bewahren soll (entschuldigt die melodramatische Ausdrucksweise)
  • und wir haben eine Dr. in der Physik als Bundeskanzlerin, die es richten soll und dabei ausschließlich die Interessen Deutschlands zu schützen hat.

Und was macht diese Bundeskanzlerin:

Sie denkt nicht schwarz weiß, sondern sie denkt nach… denkt recht lange nach, wie sie es stets zu tun pflegt… und dann?…

Dann tut sie das, was, wenn man mal in Ruhe nachdenkt, richtig sein könnte: sie reicht den Fall weiter an die Justiz.

Warum könnte das richtig gewesen sein?

  1. Weil die Richter tatsächlich die Spezialisten sind, die beurteilen können, ob wir hier eine Beleidigung haben oder ob der Beitrag noch von den Grundrechten gedeckt war. Und das über mehrere Instanzen bis hoch zu den höchsten deutschen Gerichten, in denen sicherlich keine Knalltüten sitzen, sondern Vollprofis… und auch zu Böhmermanns Schutz und ganz insbesondere zum Schutz der Grundrechte.
  2. Weil sie mit dieser Entscheidung Erdogan nicht verliert, der aus oben beschriebenen Gründen derzeit leider sehr wichtig zu sein scheint… wenn das auch nicht wirklich ein erstrebenswerter Zustand ist… und ganz sicher auch nicht für Frau Merkel.
  3. Weil Frau Merkel klar gestellt hat, dass sie den Fall der Justiz zur Entscheidung überlassen muss, da der Schutz der Bundesrepublik (Schutzzweck des § 103 StGB) es erfordert. Es kommt bei der Antwort auf die Frage, ob die Interessen Deutschlands gefährdet sind nämlich nicht darauf an, ob die Beleidigung eine ist oder nicht. Das haben die Profis, sprich Richter zu entscheiden. Frau Merkel muss entscheiden, ob einVerbot der Weiterverfolgung der Sache die Interessen der Bundesrepublik gefährdet. Und ganz unabhängig davon, ob ein Strafverfahren gegen Böhmermann blödsinnig ist oder nicht, ist es wohl ein Fakt, das Erdogan erheblich angefressen war, ist es ein weiterer Fakt, dass Frau Merkel und damit Deutschland Erdogan derzeit zu brauchen scheint und ist es somit ein hieraus folgender Fakt, dass Frau Merkel die Strafverfolgung ermächtigen musste, weil sie sie für nötig hielt um die Interessen Deutschlands zu schützen.

Ganz schön viel Tobak, um einfach einen Einzeiler als Meinung raus zu hauen, oder?

Oder mal eben rum zu schimpfen in einem sozialen Netzwerk. Oder einen Satiriker zu bedrohen. Oder Türken zu beschimpfen.

Und ganz ehrlich: Ich habe keine Ahnung, ob das alles so der nackten Wahrheit entspricht, was ich mir da zusammenreime, aber genau das ist der Punkt! Es bedarf einiger Anstrengungen, sich eine eigene Meinung zu bilden, die einen ordentlich fundamentierten Bestand haben kann, finde ich. Dem erstbesten Geschrei Dritter hinterher zu geifern ist die schlechteste aller Lösungen. Und nicht der der am schnellsten oder lautesten schreit hat zwangsläufig Recht. Und auch nicht der, der sich seiner Meinung am sichersten ist. Ich glaube, der am allerwenigsten.

Habt Zweifel!

Und habt insbesondere dann Zweifel, wenn Ihr nicht aus eigener Kenntnis wisst wie die Dinge liegen. Und wer von uns weiß das schon in Sachen Erdogan-Gedicht, in Sachen Flüchtlingskrise, in Sachen Griechenlandrettung usw. usf.

… vielleicht Merkel 😉

Oder wie der erste Detektiv Justus Jonas sagen würde:

„Ihr müsst tiefgründiger forschen!“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.